Intercanvi amb Hamburg 2018

Las costumbres

En Hamburgo hemos podido darnos cuenta de que hay muchas diferencias culturales entre España y Alemania. Al salir del avión, en el aeropuerto, todo el mundo estaba callado. En cambio, en Barcelona siempre hay mucha gente hablando y a menudo, gritando. También la mayoria de gente estaba sentada y en España la gente se mueve de un lado a otro constantemente. Al llegar a casa de Christoph, nos sorprendio que nos hicieran quitarnos los zapatos e ir con zapatillas, porque en España, cuando tenemos a un invitado, no nos importa que calzado lleva. La primera mañana que pasamos en su casa, nos extrañó que quedaran a una hora exacta para ir a desayunar. En nuestras casas, cuando alguien se despierta, va a desayunar sea solo o acompañado. Unos días más tarde, nos dimos cuenta también de que aquí la gente no mantiene tanto contacto físico. En Catalunya, cuando saludamos a alguien, siempre damos dos besos o un fuerte abrazo. Tambien hemos podido observar que los Alemanes son muy educados y parece que se esfuerzan mucho para que todo salga perfecto.

Die Gewohnheiten

In Hamburg konnten wir beobachten, dass es viele kulturelle Unterschiede zwischen Spanien und Deutschland gibt.Nachdem die Spanier aus dem Flugzeug ausgestiegen sind, empfanden sie die Ankunftshalle als ziemlich ruhig. In Spanien schreien und reden die Leute vor Freude, was hier nicht der Fall war. Darüber hinaus sind Leute hier am sitzen und in Barcelona sind sie ständig in Bewegung.Als wir bei mir zu Hause angekommen sind waren sie verwundert, dass sie ihre Schuhe ausziehen sollten. In Barcelona lassen sie den Gästen die Schuhe anbehalten. Am nächsten morgen fanden sie es verwunderlich, dass wir zu einer genauen zeit frühstücken wollten, da bei ihnen jeder frühstückt wann er will.Außerdem war der physische Kontakt bei uns nicht so intensiv wie bei den Spaniern. Meistensbegrüßen wir uns formell oder nur kurz. In Barcelona geben die sich küsse und starke Umarmungen, was hier nicht so verbreitet ist.Auch konnten wir beobachten, dass die Spanier uns für sehr gebildet finden und perfektionistisch.

Chris W. & Miriam & Marina


Intercambio

Zwischen den Deutschen und den Spaniern gibt es viele Verschiedenheiten bei den Gewohnheiten. Auf der Straße sind die Deutschen eher zurückhaltend. Die Spanier dagegen laut und verrückt, aber auch lustig. Zum Beispiel spielen die Spanier imaginäres Volleyball oder sie singen laut auf der Straße. Ein anderer Unterschied ist, dass die Spanier im Gegensatz zu den Deutschen viel länger im Badezimmer brauchen, um sich fertig zu machen. Sie ziehen sich langsam an, schminken sich und dann machen sie noch deren Haare. Außerdem ist die Art der Spanier anders als von den Deutschen. Die Spanier sind viel offener als die Deutschen und lachen sehr viel. Zudem umarmen sich Spanier immer zur Begrüßung oder sich gegenseitig Küsse auf die Wange, was die Deutschen nicht machen, weil das für uns Deutsche eine andere Kultur ist. Des Weiteren sind Deutsche ein bisschen höflicher im Umgang mit den anderen Menschen, da sie öfter ,,Danke“ oder ,, Entschuldigung“ sagen. Spanier sagen dies auch, aber nicht so oft wie wir Deutschen es tun. Wir Deutschen halten uns zurück, wenn es um das Thema ,,Tanzen“ geht, weil das für die Deutschen peinlich ist, wenn man nicht tanzen kann und dann vor den anderen tanzt. Die Spanier tanzen alle, auch wenn sie es nicht können. Sie lieben es. Auch wenn zwischen den Gewohnheiten von Spaniern und Deutschen ein großer Unterschied ist, ergänzen sich Spanier und Deutsche sehr gut. Diese Erfahrung haben wir bei diesem Austausch gemacht.

Hay muchas diferencias entre la cultura alemana y la española .

En la calle los alemanes intentan mantener sus formas y no gritar cuando hablan, en cambio los españoles gritan cuando hablan y hacen mucho ruido. Además ,los alemanes suelen ser más sofisticados y más distantes ya que, los españoles somos personas muy familiares y cariñosas.Otra curiosidad que nos ha llamado la atención es el hecho de quitarse los zapatos cada vez que entran en casa propia y ajena después de haber estado en la calle.Además los alemanes tienen horarios distintos a los nuestros para irse a dormir, comer,cenar…La forma de saludar tambien es diferente aquí en hamrburgo ya que, los alemanes son mas fríos y no saludan ni dándose besos ni abrazos .A pesar de todo esto ,mi experiencia aquí en hamburgo ha sido muy bueno y me gustaría volver a verlos pronto. T.Q. & Judith


Uno de los mejores días aquí, en Hamburgo, fue el sábado.

Por la mañana fuimos a patinar, estuvimos dos horas y después nos dirigimos a Europa Passage para comer. Ana comió currywurst con patatas fritas por segunda vez ya que lo probó en Berlin. Y Lisa comió patatas fritas también.Por la tarde tuvimos dos horas para comprar souvenirs y para dar una vuelta por allí.Después de eso cogimos el tren para ir a nuestras casas y arreglarnos, tuvimos una hora. Seguidamente cogimos el bus durante diez minutos y llegamos a la casa de Jule. Allí le dimos una sorpresa a una compañera de España, Montse. Tambien bailamos y nos lo pasamos muy bien. A las doce de la noche, Montse salió fuera y Thao-Quyen la esperaba con un pastel de chocolate, sopló las velas y seguimos bailando. A la una de la mañana volvimos a casa y dormimos.

Einer der besten tage in Hamburg war der Samstag.

Am Morgen sind wir für zwei Stunden Schlittschuh gelaufen und sind danach in der Europa Passage essen gegangen. Ana aß zum zweiten mal Currywurst mit Pommes, weil sie es zuvor in Berlin probiert hat. Lisa hat auch Pommes gegessen.Am Mittag hatten wir zwei Stunden zeit um uns in der Stadt zu erkunden und um Souvenirs zu kaufen. Danach sind wir mit den Zug nach Hause gefahren um unsere Klamotten zu wechseln und für eine kurze Zeit zu entspannen. Nachdem wir mit dem Bus zehn Minuten gefahren sind, sind wir bei Jule angekommen. Dort haben wir eine Überraschung für eine Spanisch Austauschschülerin, Montse. Wir tanzten und hatten viel Spaß. Um Mitternacht hat Montse vorzeit kurz mit ihren Freundinnen das Haus verlassen, damit Thao-Quyen den Schokokuchen mit den sechzehn Kerzen vorbereiten konnte. Um ein Uhr morgens wurden wir abgeholt und wollten nur noch schlafen. Lisa D. & Andrea


Der beste Ausflug: Der beste Ausflug für uns war der Ausflug zum Schokoladenmuseum am Sonntag.

Wir haben uns mit dem größten Teil der Gruppe beim Bahnhof Rahlstedt getroffen, um dann zusammen mit Bus und Bahn dorthin zu fahren. Als wir dort ankamen, mussten wir etwas warten und haben uns deshalb in dem Shop vom Chocoversum die Schokolade angeguckt. Manche haben auch etwas gekauft. Dann ging unsere Führung los. Wir haben viel über die Herstellung von Schokolade gelernt und durften auch viel probieren. Jeder hat seine eigene Schokolade verziert und mit nach Hause genommen. Danach sind wir alle zu Jim Block an der Alster gegangen und haben dort Burger, Pommes und anderes gegessen. Um den Moment festzuhalten haben wir danach vor der Innenalster viele Fotos gemacht. Abends sind wir zusammen wieder nach Hause gefahren. Zuhause hat uns ein kleines Lagerfeuer erwartet über dem wir nach dem Abendessen zusammen mit der ganzen Familie Marshmellows geröstet haben, was ein schöner Tagesabschluss war.

La mejor excursión

La mejor excursión para nosotras fue la visita al museo de chocolate el domingo. Quedamos con la mayoría del grupo en la estación de Rahlstedt, para coger un autobus y un tren para ir a la ciudad. Cuando llegamos al museo tuvimos que esperar nuestro turno así que dimos una vuelta por la tienda del museo. Alumnos compraron algo. Después empezó nuestra visita. Aprendimos muchas cosas sobre la fabricación de chocolate y probamos muchas muestras. Todos pudimos personalizar nuestra propia tableta de chocolate y llevarnosla a casa. Después fuimos a comer al Jim Block del Alster hamburguesas y patatas fritas. Para inmortalizar el momento hicimos muchas fotos delante de el Innenalster. Por la tarde volvimos a casa donde nos encontramos con una fogata. Despues de cenar con toda la familia comimos nuves de azúcar tostadas. Fue una buena forma de acabar el día.

Jule S.


Qué he aprendido

He aprendido muchas cosas en el intercambio, algunas sobre como viven los alemanes, como es su escuela y sus clases y como viven en familia. También he aprendido un poco de alemán y también he practicado inglés. Las clases aquí son muy diferentes y el instituto es más grande que el nuestro, las clases en Espana son más aburridas.
Las familias tienen una manera diferente de vivir. La comida es muy diferente, por ejemplo nosotros no desayunamos tan pronto por las mananas, comemos mucho al mediodia y también por la noche. Por las tardes nosotros merendamos y la gente alemana no. La gente alemana se va a dormir muy pronto y los espanoles muy tarde.
Hace mas frío aquí que en Espana y nosotros no tenemos ni nieve ni hielo en las ciudades. La gente en Alemania son diferentes que en Espana, porque son más tranquilos que nosotros. En Alemania la gente va con la bicicleta, en Espana también hay gente que la usa pero nosotros estamos acostumbrados a ir en coche o en transporte público.
Las casas aquí son diferentes, porque son muy grandes y nosotros vivimos en pisos.

Ich habe viele Dinge während des Austausches gelernt, einige Dinge über das Leben der Deutschen, zum beispiel wie die Schule und die Klassen sind und wie die Familie leben. Auch habe ich ein bisschen Deutsch und Englisch gelernt.
Die Klassen hier sind andersund die Schule ist größer als unserer, die Klassen in Spanien sind langweiliger.
Die Familien leben anders. Das Essen ist sehr anders, zum Beispiel frühstücken wir nicht so fruh am Morgen, wir Essen mittags und abends viel. Am Nachmittag essen wir. Deutschen gehen früh schlafen und Spanier spät.
Es ist hier kälter als in Spanien und wir haben weder Schnee noch Eis in den Städten.
Die Menschen in Deutschland sind anders als in Spanien, weil sie leiser sind als wir. In Deutschland fahren viele Menschen mit dem Fahrrad, in Spanien gibt es auch Menschen die Fahrrad fahren, aber wir sie fahren lieber mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln.
Die Häuser hier sind anders, weil die sehr groß sind und wir leben in Wohnungen.

By Andrea and Doris


El Instituto/Die Schule:

In Spanien beendet der Lehrer nicht die Stunde, sondern eine Klingel, d.h. wenn die Klinge klingelt, dann dürfen die Schüler den Unterricht verlassen. In Deutschland beendet der Lehrer die Stunde und die Schüler dürfen erst aufstehen, wenn der Lehrer sagt, dass wir gehen dürfen. Die Tische sind in einer bestimmten Position und werden auch nicht bewegt. In unserer Schule können wir die Lehrer fragen, ob wir die Tisch bewegen können oder z.B. als eine Gruppe sitzen. Die Schüler in Spanien dürfen im Unterricht nicht trinken und essen. Hier dürfen wir zwar auch nicht essen, aber wir dürfen gelegentlich etwas trinken. Man kann die Tafel nicht bewegen, also nicht hoch und runter schieben. Das heißt aber auch, dass kleine Leute nicht an die Tafel herankommen(also Spanier). In Spanien geht die Schule immer von 8:00 bis 14:30 Uhr und in unserer Schule variiert es. Mal haben wir bis 13:30 Uhr, mal bis 15:30 Uhr. Wenn man eine Strafe kriegt, dann muss man in eine andere Klasse gehen und solange da bleibe, solange der Lehrer es möchte. Außerdem erhält man einen rosa Farbenden Zettel, den man den Eltern vorzeigen muss.

Der beste Ausflug/ La mejor excursión:

El mejor día fue el domingo, porque fue un día divertido. Primero fuimos a desayunar al centro de hamburgo. Después fuimos a visitar el museo del chocolate, se llama Chocoversum de Hachez. Comimos mucho chocolate y aprendimos mucho sobre como se produce y se hace el chocolate.
Después de la visita fuimos a comprar chocolate en la tienda del museo. Más tarde comimos algo en Jim Block y nos acercamos a un puente cercano para hacernos unas cuantas fotos. Volviendo para la estación algunos Espanoles jugaron a fútbol, voleibol y tennis imaginariamente.
Una vez todos en el tren nos ivamos bajando a cada parada para ir cada uno a su casa.

T.V. & Montse


La mejor excursión fue ir en tren a patinar porque fue muy divertido tirar nieve, empezar a conocernos mejor entre los que estamos de intercambio. Fue divertido ver a los espanoles patinar tan bien. También me gustó conocer personas interesantes. Los espanoles son muy simpáticos y amigables. Lübeck también fue muy interesante tubimos oportunidad de ver la ciudad y con la ayuda de la ficha, conocerla muy bien. La historia de Lübeck tambien es muy interesante y la visita se hizo muy amena.

Der beste Ausflug war das Miniaturwunderland weil es war sehr beeindruckend. Dort habe ich gesehen, wie unterschiedlich die deutsche und die spanische Kultur ist. Dort haben ich und mein Austauschschüler viel über die Unterschiede in der Schule und zu Hause geredet. Die Miniaturstädte waren interessant zu sehen, weil man sie draußen auch sehen konnte. Der Hafen war auch sehr interessant, denn er ist fast 900 Jahre alt. Ich mochte die großen Schiffe und den Elbtunnel. Hamburg ist eine sehr schöne Stadt mit interessanter Geschichte.

Joscha & Laura


Deutschland und Spanien sind zwei verschiedene Länder und haben somit natürlich auch viele Unterschiede.

Als Gala am Flughafen angekommen ist, war das Erste was ihr aufgefallen ist, wie entspannt und ernst die Deutschen sind. Außerdem begrüßen sich die Spanier anders als die Deutschen. Für die Spanier ist es normal sich mit „Küsschen links, Küsschen rechts“ zu begrüßen. Im Gegensatz zu den Deutschen die sich entweder umarmen, wenn sie ich bereits kennen, oder sich die Hand zu geben.Als wir nachhause gekommen sind vom Flughafen wurden, wie in den meisten Haushälten in Deutschland die Schuhe ausgezogen. Das war auch etwas Neues für Gala, da sie in Spanien ihre Schuhe einfach anlässt im Haus. Der erste Tag liegt jetzt hinter uns und wir kommen zum Frühstück. Das Frühstück ist hier bekannt als „Königsmahlzeit“ und ist für die Meisten sehr wichtig. In Spanien ist diese Mahlzeit nicht so wichtig wie hier. Es wird zwar gefrühstückt, aber nicht so viel wie hier, es ist meist nur eine Kleinigkeit um den Hunger etwas zu stillen. Das Essen hier ist allgemein anders strukturiert als in Spanien. Für uns ist es normal um 18-19 Uhr zu essen, vielleicht sogar etwas früher, in Spanien ist es jedoch sehr ungewöhnlich so früh zu essen, sie essen eher mehre Stunden später, also so 21-22 Uhr.

Cuando llegamos a Hamburgo nos encontramos con las familias, que nos estaban esperando en el airopuerto. Lo primero que vimos es que no sabíamos como saludarlos, ya que ellos son más serios que nosotros y no sabíamos si darle un abrazo, dos besos o la mano. Después fuimos a casa, cada uno a la de su pareja, y vimos que al llegar a casa lo primero que teniamos que hacer era quitarnos los zapatos, para no ensuciar la casa, cosa que en Espana no es típico.Otra cosa que no estamos acostumbrados es que en Hamburgo el desayuno es muy importante y hay más variedad de comida que en Espana. Por último lo que nos ha costado más acostumbrarnos es a los horarios de comida, donde ellos comen mucho más temprano que los espanoles.

Fine & Gala


Intercambio
Kulturelle Unterschiede: die Gewohnheiten
-Am Morgen machen wir Deutschen ein ausgiebiges Frühstück. Die Spanier nur ein bisschen.
-Außerdem sind sie es nicht gewöhnt ihre Schuhe aus zu ziehen, wenn sie reinkommen.
-Die Spanier essen später zum Mittag und zum Abendbrot.
-Sie gehen nicht früher als zehn Uhr schlafen. Aber sie machen nach dem Essen ein Nickerchen.
-Während des Essens sehen sie Nachrichten.
-In Deutschland sind die Menschen nicht so offen und laut.
-Wir benutzen oft das Fahrrad, doch in Spanien ist es nicht so üblich.

Diferencias culturales: las costumbres.
-Por la mañana los alemanes desayunan a lo grande. Los españoles tan solo un poco.
-Nosotros no estamos acostumbrados a dejar los zapatos en la entrada al llegar a casa.
-Los españoles comen y cenan más tarde que los alemanes.
-Ellos no acustuman a irse a dormir antes de las 10. Pero los otros no hacen una siesta después de comer.
-Los españoles en las comidas ven las noticias.
-En Alemania, la gente no habla tanto y tampoco acostuman a reirse alto.
-Nosotros usamos normalmente la bici, pero en España no es muy común.

Elisa & Raquel


Mein erster Schüleraustausch liegt jetzt hinter mir. Mein Austauschpartner Marc kam am Freitag und wir haben ihm verschiedene Dinge aus Hamburg gezeigt. Darunter auch typisch Deutsches Essen und Klassiker aus Hamburg und Umgebung. Am Freitag hat er Franzbrötchen probiert und fand sie gut. Als Mittagessen gab es Frikadellen mit Kartoffeln und Blumenkohl. Letzteren mochte er nicht besonders. Als wir als Gruppe am letzten Tag in Lübeck waren, durfte Lübecker Marzipan nicht fehlen. Zurück in der Hamburger Innenstadt zeigte ich ihm den Currywurststand an der Mönckebergstraße und er kaufte sich eine Currywurst. Bei unserem Abschlussessen bei Schweinske aß er Hamburger mit Pommes. Allerdings waren die meisten Deutschen Gerichte, bis auf das Franzbrötchen, nichts Neues für Marc.

Llegamos el viernes a las 15:00, nuestras parejas de intercambio nos vinieron a buscar al aeropuerto. Cada uno se fue a casa de nuestras respectivas familias, al llegar,la madre de Alex me dio para probar una pasta tÍpica en Hamburgo, y estaba muy buena. El lunes cenamos albóndigas con coliflor y patatas, había que mezclar las tres comidas y comérselas, también estaba muy rico. El martes por la tarde comimos un currywurst en el centro de la ciudad, tenía muy buen sabor. Y finalmente por la tarde fuimos a cenar a Schweinske todos juntos y comí una hamburguesa que estaba muy buena. En mi opinión me ha gustado mucho la comida de aquí.

Alex & Marc


Austausch: Im Miniaturwunderland

Am 18.02.18 sind wir erstmal durch den Elbtunnel gegangen. Ein mal unter dem Fluss durch. Auf der anderen Seite hatten wir einen tollen Blick auf die Elbe und wir machten Fotos. Bevor wir dann ins Miniaturwundeland gingen waren wir noch in einem Cafe/Souveniershop um etwas zu trinken. Im Miniaturwunderland starteten wir in Mitteldeutschland, dann gingen wir weiter zum Nachbau von Hamburg und sahen die Landungsbrücken, sowie das Fußballstadion in dem auf Knopfdruck ein Tor fiel. Ein Stück weiter war die Wüstenlandschaft von Nevada zu sehen, weiße Schneelandschaften in Skandinavien und ein Nachbau vom Flughafen mit startenden und landenden Flugzeugen. Ein Flugzeug war der Millennium Falke aus Star Wars auf dem Weg zum Todesstern. Am besten gefiel uns beiden die Schokoladenfabrik in der Schweiz, die einem auf Knopfdruck eine kleine Tafel Schokolade gab.

Intercanbio: en Miniaturwunderland

El 18 del 2 del 2018 primero fuimos por el Elbtunnel. El cual estaba debajo del rio. En le otro lado teniamos una buena vista del rio y hicimos fotos. Antes de ir al Miniaturwunderland fuimos a un cafe para beber algo. En Miniaturwunderland comenzamos con el centro de Alemania, después continuamos caminando llegamos a la recreación de Hamburgo y vimos el Landungsbrücken, al igual que el campo de fútbol, en el cual estaban recreando un partido de fútbol. Después de seguir caminando nos encotramos la recreación del desierto de Nevada, después los puertos estaban cubiertos de una blanca nieve en Escandinavia y la recreación del aereopuerto con el despegue y el aterrizaje de los aviones, el cual uno de estos era el halcon milenario de star wars el cual queria ir a la estrella de la muerte.

Los dos pensamos que lo mejor fue la fabrica de chocolate de Suiza, la cual te daba un troyo de chocolate si apretabas un botón.

Jakob & Eric


Meine Erfahrungen während des Spanienaustausches sind (fast) nur von positiven Eindrücken geprägt: Meine Austauschpartnerin war ein sehr liebes und süßes Mädchen, die immer glücklich war, etwas zu unternehmen. Es war überhaupt nicht schwer für uns, miteinander zu reden über Themen, die uns beide interessieren. Unser schönstes Erlebnis zusammen war eine Party, die wir am Samstagabend zusammen mit allen Schülern gemacht haben. Wir haben sehr viel Spaß zusammen gehabt und haben ein paar Unterschiede zwischen den Spaniern und uns Deutschen beim Tanzen und beim Feiern selbst entdeckt. Insgesamt haben wir alle viele tolle Erinnerungen gesammelt und neue Freunde fürs Leben gefunden!

Generalmente, me ha gustado mucho esta experiencia, y si tuviera la oportunidad, volveria a repetirla. Estoy muy contenta y agradecida con la familia que me ha acogido porque han hecho que me sintiera como en mi casa. A mi compañera de intercambio y a mí no se nos ha hecho difícil relacionarnos ni mantener conversaciones. La mejor experiencia para nosotras fue la fiesta que organizamos el sábado por la noche. Fue muy divertida. Aún así, pudimos ver las diferencias entre la forma de comportarse de los alemanes y los españoles. Finalmente, todos pudimos pasar un buen rato. Hemos hecho un muy buen grupo y nuevos amigos.

Von Laia und Leyla

Deixa un comentari

L'adreça electrònica no es publicarà Els camps necessaris estan marcats amb *

XHTML: Trieu una d'aquestes etiquetes <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>